text-naturgarten-1

                                            to do

                                                                                                    - heimische Sträucher und Stauden einsetzen; das fördert Insekten und Vögel, die auf deren Nektar, Pollen und Samen angewiesen sind

- eine Wildblumenwiese anlegen; vielfältige Flora mit Nahrung für Insekten und Vögel

- unberührte Ecken belassen, Laub liegen lassen; sie bieten Unterschlupf für Käfer und Kleintiere

- natürliche Wegebeläge; statt Betonplatten besser Kies oder Rindenmulch verwenden

- einen Naturteich anlegen; Lebensraum für viele Wasserpflanzen, Libellen und Frösche

- eine Trockenmauer bauen; hier wachsen spezielle Pflanzen und leben Hummeln, Wildbienen, Eidechsen und Kröten

- ein Totholzhaufen bietet Lebens- und Rückzugsorte für viele Käfer und Solitärbienen, sowie Nistplätze für Zaunkönig und Rotkehlchen

- Nisthilfen für Vögel, Insekten und Kleinsäugetiere anlegen

                                         not to do

                                                                                                   - nektarleere Stauden oder Gehölze pflanzen, wie z.B. Exemplare mit gefüllten Blüten

- Torf und Blumenerde mit Torf verwenden; stattdessen Kompost oder torffreie Erde

- Pestizide und Herbizide einsetzen; ein gesunder Garten verkraftet Schädlinge und Unkräuter lassen sich jäten

- Kunstdünger verwenden; stattdessen Kompost, Hornspäne, Gesteinsmehl etc.

- Pflanzenabfälle verbrennen; auch wo es noch nicht verboten ist, sollte das meiste im Kompost verarbeitet und der Rest zu Sammelstellen gebracht werden

- Gartenbeleuchtung; Lichtverschmutzung stört nachtaktive Insekten

- Energieverschwendung; Laubsauger- oder bläser werden vermieden, zum Gießen Regenwasser verwenden bzw. weitgehend auf das Gießen verzichten

- Beton und Kunststoffe nur einsetzen, wenn es keine Alternative gibt