Baumhaus

Trockenmauer

text-naturgarten-1

Als der Nachbargarten von ‘Kyohakuan’ übernommen wurde, war er in keinem guten Zustand, mit 600 qm relativ groß und geprägt von vielen herrlichen, alten Obstbäumen. Das zweite prägende Element waren meterlange, schwere Betonrandsteine, die den Garten in viele rechteckige Quartiere einteilten. Nach den umfangreichen Aufräumarbeiten wurde als eine der ersten Maßnahmen ein Baumhaus für die Kinder in einem großen Zwetschenbaum gebaut.

Noch vor dem Beschluss, den Garten in einen naturnahen Garten umzuwandeln, wurde begonnen, die halbe Rasenfläche in eine Wildblumenwiese umzuwandeln. Zur Ergänzung der vorhandenen Wiesenmargeriten und Schafgarben wurden auf kleinen Flächen Samen von Wiesenblumen ausgesät und punktuell Wiesenblumenstauden eingepflanzt.

Die nächste Maßnahme war die Errichtung eines imposanten Totholzhaufens am Rand der Blumenwiese. Und dann ging es an die grundsätzliche Umgestaltung: die Betonrandsteine wurden nach und nach entfernt. Statt sie mühsam auf den Recyclinghof zu transportieren, wurden sie zu Trockenmauern umfunktioniert. Und die rechteckigen Abgrenzungen der Beete wurden zu natürlicheren Formen umgestaltet.

Die neu geformten Beete werden entsprechend ihrer Lage und Funktion neu bepflanzt:                                                    Ein halbschattiges Beet erhält Wildblumen mittels Staudenpflanzungen und Aussaat. Der Boden des Sonnenbeetes wurde durch Kies- und Sandeintrag abgemagert, an der Grenze zum Nachbarn wurde eine Wildrosenhecke gepflanzt, und davor werden Sonne und Trockenheit liebende Wildblumen gepflanzt und ausgesät. In einem Schattenbeet finden geeignete Wildblumen ihren Platz. Neben der Terrasse wurde ein Kräuter- und Steingarten angelegt. Und ein großes Beet unter einem Quittenbaum wurde für vielfältiges Kinderspiel frei geräumt; für buddeln und bauen wurde Spielsand aufgeschüttet.

Der vorhandene Gartenteich hatte außer einer wuchernden Seerose, einer großen Binse und Fröschen nicht viel zu bieten. Anstelle von Kies und Bambus wurde der Saum rund um einen Teich mit blühenden Sträuchern und Wildblumen neu gestaltet. Die unterschiedlichen Vegetationszonen des Teiches werden mit heimischen Wasser- und Sumpfstauden bepflanzt.

Es gibt ein Gemüsebeet und vielfältige Obstbäume und -sträucher.

Ein Insektenhaus ist noch geplant, ähnlich dem Im Nachbargarten errichteten Wildbienenhaus.

Wildblumenwiese

Wildbienenhaus